Klöntalersee

Der Klöntalersee ist einer der schönsten Ruderseeen und wunderschön in die Glarner Alpen eingebettet.  Eine einzigartige und eindrückliche Landschaft begleitet einem bei jedem Schlag. Der See entstand ursprünglich durch einen Bergsturz und wurde zusätzlich durch eine kleine Mauer aufgestaut. Die Fläche des Sees beträgt ca. 3.3 km² und erstreckt sich über eine Länge von etwa 4.5 km. Auf rund 850 müM gelegen ist das Rudern besonders im Sommer angenehm kühl.

Loading map...

Loading

Legende

Rudern auf dem See

Der See ist ein wahrer Genuss für uns RuderInnen da er meistens spiegelglatt ist und nur sehr wenige Motorboote anzutreffen sind.  Hin und wieder kann die Thermik kleinere Wellen verursachen.

Eine gute Stelle zum Einwassern der Ruderboote befindet sich beim Camping Platz Vorauen. Beim Staudamm kann ebenfalls bequem ein- und ausgewassert werden.

Fahrordnung:

Grundsätzlich gilt auf dem Wasser Rechtsverkehr. Das Wasser wird dafür in zwei Fahrstrassen von je ca. 150 m aufgeteilt und in Fahrtrichtung rechts, nach folgender Regelung gerudert:

  • Rechtes Seeufer (Felswand) :
    Seeabwärtz in Ufernähe, bis max. 150 m Abstand vom Ufer
    Seeaufwärts fern vom Ufer, min.150 m Abstand vom Ufer
  • Linkes Seeufer (Strasse):
    Seeabwärts fern vom Ufer, min. 150 m Uferabstand
    Seeaufwärts in Ufernähe, bis max. 150 m Uferabstand
  • Beim Kreuzen nach Steuerbord ausweichen.

Anreise

Die Anreise mit dem Bootstransport ist grundsätzlich problemlos auch wenn die Strasse nicht besonders breit und kurvig ist. Das Postauto hat Vortritt (Bergpost). Damit mit der Postkutsche nicht gekreuzt werden muss, ist es am einfachsten, diese abzuwarten und dann gemütlich hinterher zu fahren (www.sbb.ch: Verbindung Glarus, Bahnhof <-> Klöntal, Richisau).

Verpflegung und Unterkunft

Direkt beim See:

In der Umgebung:

Ausflüge und Aktivitäten

  • Wanderungen in der Umgebung
  • Mit dem Velo über den Pragelpass
  • Baden, Schwimmen

Wichtig!

Stausee/Seewart

Der Klöntalersee ist ein Stausee und wird von den NOK (Nordostschweizerische Kraftwerke) betrieben.  Herr Bruno Steiger, Seewart, muss vorgängig über die Aktivität informiert werden (Telefon 079 540 41 43).

Impressionen

 

19.09.2016   /  PTH