Zürichsee und Obersee

Der Zürichsee wird von vielen Gästen, vornehmlich aus Übersee stammend, liebevoll als River bezeichnet ;-). Ist er doch an der breitesten Stelle nur 3850.37 m breit. Der Zürisee erstreckt sich von Zürich bis Rapperswil über eine Länge von ca. 28 km. Zusammen mit dem Obersee ergibt sich eine Gesamtlänge von rund 42 km.

Loading map...

Loading

Legende

Rudern auf dem See

Der Züri- und Obersee sind wunderbare Rudergewässer welche ganzjährig zum rudern einladen. Im Sommer gilt, bedingt durch den Motorbootverkehr, Morgenstund hat Gold im Mund. Die schönsten Ruderperlen befinden sich am oberen Zürichsee rund um die Inseln Ufenau und Lützelau sowie auf dem Obersee entlang dem Buechberg.

Der Seedamm bei Rapperswil teilt den Zürich- vom Obersee ab. Bei Hurden befindet sich ein Durchstich (Kanal) welcher die beiden Seen verbindet. Das Ledigatter zwischen Hurden und Rapperswil bietet eine weitere, mit Ruderbooten gut schiffbare, Verbindung. Die Durchfahrt bei Rapperswil ist möglich, jedoch im Bereich vom Holzsteg sehr eng.

Auf dem Obersee bei Rapperswil kann praktisch bei jedem Wind eine zum Rudern geeignete Ecke oder Bucht gefunden werden (siehe auch Wind und Routenwahl des RCRJ). So schirmt der Seedamm den Westwind fast perfekt ab. Die Strecke Rapperswil-Hurden-Altendorf ist dann eine der bevorzugten Routen. Bei Föhnlagen ist diese Strecke ebenfalls gut ruderbar und kann bis Lachen erweitert werden. Der Bereich rund um die Wurmsbacher Bucht (Viereck Jona, Bollingen, Noulen, Lachen) ist bei Föhn zu meiden. Bei Bise ist die Kempratner Bucht ein Geheimtipp.

Der Zürichsee ist relativ anfällig auf Westwind. Hoher Wellengang ist die Folge und Rudern nur noch bedingt möglich. [Input betreffend Wind und Wetter ist willkommen! -> info(ät)bugball.ch Danke!]

Bei jedem Ruderclub befinden sich Stege (für Details siehe Karte). Untiefen sind auf dem ganzen See gut mit Bojen, Wiffen etc. gut markiert. Naturschutzgebiete sind mit gelben Bojen abgegrenzt und dürfen nicht befahren werden.

Fahrordnung: Auf den Seen gilt generell Rechtsverkehr. Der ufernahe Streifen des Sees wird dazu in zwei Korridore eingeteilt: Ufer bis 150 m und 150…300 m. Dann in Fahrrichtung rechts rudern. Folgende Dokumente zeigen die Fahrordnung im Detail:

Verpflegung und Unterkunft

Die Zürichseeregion bietet eine Hülle und Fülle an angeschriebenen Häusern in jeder Variation. Darum sind hier nur die schönsten mit Seeanstoss vermerkt:

Impressionen

 

29.12.2015   /  PTH